Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Grünsandstein



   

Grünsandstein ist ein Sandstein, der unter anderem in der Soester Börde gewonnen und verwendet wird. Er stammt aus dem Turonium, einer Stufe der Oberkreide. Die Färbung entsteht durch den enthaltenen Glaukonit. Mehrere Steinbrüche befinden sich in Anröchte. Grünsandstein ist ein relativ weicher Stein, der durch Witterungseinflüsse und Industrieabgase stark angegriffen wird.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Prominentes Beispiel für die Verwendung ist die Kirche St. Maria zur Wiese, eine gotische Hallenkirche in Soest. In der Dombauhütte ist ein Grünsandstein-Museum eingerichtet worden. Hier werden auch Restaurationsarbeiten für die Wiesenkirche durchgeführt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Grünsandstein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.