Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Halbtitration



Unter einer Halbtitration versteht man ein quantitatives Verfahren zur Bestimmung der Säurestärke bzw. des Säurestärkeexponenten (pKs-Wert) einer schwachen Säure.

Hierzu wird eine Lösung der Säure bekannter Konzentration vorgelegt und der pH-Wert z.B. mittels pH-Messsonde gemessen.

Daraufhin wird die Säure teilweise mit einer Maßlösung einer Base der gleichen Wertigkeit der vorgelegten Säure neutralisiert. Hierbei wird exakt die Hälfte der Stoffmenge der Säure aus der Vorlage zugesetzt.

Nun wird wiederum der pH-Wert bestimmt. Es gilt: pK_S=-lg K_S=-lg \frac{c[H^+] \cdot c[A^-]}{c[HA]}

Da nach Zugabe der halben Stoffmenge gilt, dass c[A] = c[HA] , gilt für den sogenannten Halbtitrationspunkt, dass pKs = pH

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Halbtitration aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.