Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Halloysit



Halloysit
Halloysit
Chemismus Al2Si2O5(OH)4·2 H2O
Mineralklasse
VIII/H.25-40 (nach Strunz)
Kristallsystem monoklin
Kristallklasse
Farbe weiß, gelblich weiß, rötlich weiß, bräunlich weiß, grünlich weiß
Strichfarbe weiß
Mohshärte
Dichte (g/cm³) 2,55 - 2,65 / Durchschnittlich = 2,59
Glanz
Transparenz durchscheinend bis undurchsichtig
Bruch
Spaltbarkeit fehlt
Habitus knollige oder erdige, muschelig brechende monokline Aggregate
Häufige Kristallflächen
Zwillingsbildung
Kristalloptik
Brechzahl
Doppelbrechung
(optische Orientierung)
Pleochroismus
Winkel/Dispersion
der optischen Achsen
2vz ~
Weitere Eigenschaften
Phasenumwandlungen
Schmelzpunkt
Chemisches Verhalten
Ähnliche Minerale
Radioaktivität
Magnetismus
Besondere Kennzeichen

Halloysit ist ein knolliges oder erdiges, muschelig brechendes monoklines Tonmineral. Es wurde nach dem belgischen Geologen J. B. J. Baron d'Omalius d'Halloy benannt.

Nachweis

Der Nachweis von 7Å-Halloysit gegenüber Kaolinit gelingt durch eine Behandlung der Probe mit Glyzerin oder Harnstoff. Dabei wird das Kristallgitter aufgeweitet, sodass eine Unterscheidung zwischen dem erzeugten 10Å-Halloysit und Kaolinit mittels der Röntgenbeugung eindeutig ist.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Halloysit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.