Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Haptizität



Unter der Haptizität eines Liganden versteht man in der Koordinationschemie die Anzahl der Ligandatome, die direkt an das Zentralatom eines Komplexes gebunden sind. Die Angabe der Haptizität liefert Informationen über unterschiedliche Bindungszustände eines Liganden, wenn mehrere Atome zur Bindung zur Verfügung stehen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Liganden, die unterschiedlich viele Atome zur Bindung beisteuern können, sind z.B. ungesättigte organische Moleküle, wie Allyl- (C3H5-), Benzol (C6H6) oder Cyclopentadienylsysteme (C5H5-).

Die Benennung erfolgt durch den Buchstaben ηx (griech. eta), welcher dem Namen des Komplexes vorgestellt wird. Das hochgestellte x gibt die Anzahl der gebundenen Atome an. Man liest ηn als n-hapto3 = trihapto, η4 = tetrahapto, η5 = pentahapto, usw.).


 

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Haptizität aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.