Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Heinz Gerischer



Heinz Gerischer (* 31. März 1919; † 14. September 1994) war ein deutscher Chemiker.

Im November 1969 wurde Heinz Gerischer zum Direktor des Fritz-Haber-Institutes der Max-Planck-Gesellschaft ernannt. Er übernahm die Abteilung Physikalische Chemie und entwickelte einen neuen Forschungsschwerpunkt auf dem Gebiet der Elektrochemie der Metalle und Halbleiter unter Einbeziehung photochemischer Effekte. Die Forschung an Festkörperoberflächen im Ultrahochvakuum und im Kontakt mit Gasen wurde verstärkt betrieben.

Aufbauend auf der schon von Max von Laue im Institut eingeführten Tieftemperatur-Technik wurde die Matrixisolationsspektroskopie als Forschungsgebiet aufgenommen, um an Atom-Clustern den Übergang zwischen Atom- und Festkörpereigenschaften zu studieren.

Heinz Gerischer war der Doktorvater des Nobelpreisträgers Gerhard Ertl; Ertl wurde 1986 sein Nachfolger am Fritz-Haber-Institut.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Heinz_Gerischer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.