Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Hydrodesulfurierung



Hydrodesulfurierung (nach dem Englischen, Kurz: "HDS"), ist die Entschwefelung von Mineralölprodukten in Anwesenheit von Wasserstoff. Für das anschließend beschriebene Verfahren werden gleichbedeutend auch die Begriffe "Hydrofiner" und "Hydrotreating" ("Reinigung mittels Wasserstoff") verwandt.

Vorher

Einsatzprodukte: Im Verfahren können je nach Anforderung wahlweise Benzin, Kerosin und Gasöle verschiedener Herkunft eingesetzt werden

Hilfsstoff: Wasserstoff

Katalysator: NiMo, CrMo

Verfahren

Das flüssige Einsatzprodukt wird mittels Wärmetauscher vorgewärmt und anschließend mit Wasserstoff vermischt. Das so entstandene Einsatzprodukt wird in einem Ofen auf die nötige Reaktionstemperatur von ca 320 bis 360°C gebracht und in den Reaktor geführt. Unter Drücken von 20 bis 80 bar (abhängig von der Auslegung der Anlage und dem spezifischen Einsatzprodukt) reagiert das Gemisch am Katalysator. Die Schwefelteilchen werden aus ihrer Verbindung gelöst und durch Wasserstoff ersetzt. Die frei gewordenen Schwefelteilchen werden ebenfalls mit Wasserstoff gebunden, es entsteht Schwefelwasserstoff. Im Reaktoraustritt befindet sich im wesentlichen das schwefelreduzierte Einsatzprodukt, unverbrauchter Wasserstoff und Schwefelwasserstoff, die voneinander getrennt werden müssen. In einer ersten Stufe wird das Gemisch abgekühlt und der unverbrauchte Wasserstoff im Kreislauf zurück zum Einsatz geführt. In einem nächsten Schritt wird das Produktgemisch entspannt und weiter abgekühlt, so daß der Schwefelwasserstoff gasförmig abgeschieden werden kann. Das nun wieder separierte Einsatzprodukt gelangt entweder schon zum Tank oder wird zur Entfernung der leichten Bestandteile gestrippt.

Nachher

Fertigprodukt: Je nach eingesetztem Produkt schwefelarmes Benzin, Kerosin und Gasöl

Hilfsstoff: Wasserstoff zurück zum Einsatz

Nebenprodukt: Schwefelwasserstoff zur Claus-Anlage

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hydrodesulfurierung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.