Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Johann Conrad Creiling



Johann Conrad Creiling (* 1673 in Löchgau; † 1752) war Professor der mathematischen Wissenschaften und der Naturphilosophie in Tübingen, Wunderdoktor und Alchemist.

Er studierte in Basel bei dem berühmten Jakob I. Bernoulli. In Frankreich traf er auf den Festungsbaumeister Sébastien Le Prestre de Vauban. Die damals neue mathematische Wissenschaft brachte er nach Tübingen, wo er von 1701 bis 1745 Professor der mathematischen Wissenschaften und der Naturphilosophie (Professor Matheseos) war.

Friedrich Christoph Oetinger war sein Schüler.

Im Haus Collegiumsgasse 8 befand sich sein Laboratorium. Als Alchemist forschte und experimentierte er offenbar zeitlebens ohne Erfolg.

Literatur

  • Gerhard Betsch: Johann Conrad Creiling und seine Schule.
  • Karl Frick: Der Tübinger Alchemist und Professor der Mathematik Johann Conrad Creiling (1673-1752), in: SudArch 44, 1960, S. 223
  • Karl Frick: The rediscovered original MS 'Ehrenrettung der Alchymie' of the Tübingen alchemist Johann Conrad Creiling, Oct 1959
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Johann_Conrad_Creiling aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.