Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kaliumhyperoxid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Kaliumhyperoxid
Andere Namen

Kaliumsuperoxid

Summenformel KO2
CAS-Nummer 12030-88-5[1]
Kurzbeschreibung gelbes Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 71,10 g·mol–1[1]
Aggregatzustand fest
Dichte 2,14 g·cm–3[1]
Schmelzpunkt 380 °C[1]
Siedepunkt Zersetzung
Löslichkeit

in Wasser heftige Zersetzung[1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 8-35[1]
S: 17-26-36/37/39-45[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Kaliumhyperoxid oder Kaliumsuperoxid (KO2) ist eine gelbe, salzartige chemische Verbindung und zählt zu den Hyperoxiden.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften und Verwendung

Das gelbe Salz zersetzt sich in Wasser lebhaft unter Bildung von Kalilauge, Wasserstoffperoxid und Sauerstoff.

\mathrm{4 \ KO_2  + 2 \ H_2 O \longrightarrow 4 \ KOH  + 3 \ O_2}
Kaliumhyperoxid reagiert mit Wasser unter Bildung von Kalilauge und Sauerstoff.
\mathrm{2 \ KO_2  + 4 \ H_2 O \longrightarrow 2 \ KOH  + 3 \ H_2 O_2}
Kaliumhyperoxid reagiert mit Wasser unter Bildung von Kalilauge und Wasserstoffperoxid.

Kaliumhyperoxid besitzt die Fähigkeit Wasserdampf und Kohlenstoffdioxid zu binden und dafür Sauerstoff an die Umgebung abzugeben.

\mathrm{4 \ KO_2  + 4 \ CO_2  + 2 \ H_2 O \longrightarrow 4 \ KHCO_3  + 3 \ O_2}
Kaliumhyperoxid reagiert mit Kohlenstoffdioxid und Wasserdampf unter Bildung von Kaliumhydrogencarbonat und Sauerstoff.

Da sowohl Kohlenstoffdioxid als auch Wasser bei der Atmung abgegeben werden, kann es deshalb beispielsweise in Raumstationen, U-Booten oder in Atemrettungsgeräten zur Regenerierung der Atemluft verwendet werden.

Neben Kaliumhyperoxid wird zum Austausch von Kohlenstoffdioxid gegen Sauerstoff auch Natriumperoxid (Na2O2) benutzt. Ein Vorteil von Natriumperoxid gegenüber Kaliumhyperoxid ist das geringere Gewicht.

Herstellung

Kaliumhyperoxid wird durch Erhitzen von Kalium im Sauerstoffstrom oder in sauerstoffangereicherter Luft hergestellt. Es bildet sich allerdings auch nach folgender Reaktionsgleichung bei der Verbrennung von Kalium an der Luft unter Atmosphärendruck:

\mathrm{K + O_2 \longrightarrow KO_2 }
Kalium reagiert mit Sauerstoff zu Kaliumhyperoxid.

Quellen

  1. a b c d e f g h Sicherheitsdatenblatt (Merck)

Links

"Oxide, Peroxide, Hyperoxide und Ozonide der Alkalimetalle: Herstellung, Struktur, Bedeutung" http://www.uni-bayreuth.de/departments/ddchemie/umat/alkalimet_overb/alkalimet_overb.htm

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kaliumhyperoxid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.