Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Karminessigsäure



Karminessigsäure (oft mit KSE abgekürzt) ist eine übelriechende Lösung des Farbstoffs Karmin (E 120) in Essigsäure.

Sie wird zur Herstellung von Präparaten für die Mikroskopie verwendet, da sie den Vorteil besitzt, sowohl zu färben (färbt Erbinformationen), als auch gleichzeitig das Präparat zu fixieren.

Am häufigsten verwendet werden zwei Mischungen: 2% Karmin in 45%-iger Essigsäure oder eine gesättigte Lösung von Karmin in 50%-iger Essigsäure.

Ebenfalls zur Herstellung von Präparaten eingesetzt wird sog. Eisenkarmin, wobei es sich um eine Mischung von Lösungen aus Karminessigsäure und Eisen(III)-chlorid handelt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Karminessigsäure aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.