Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Farbstofftheorie nach Witt



Im Alter von 23 Jahren (1876) stellte Otto Nikolaus Witt seine berühmte Farbstofftheorie auf:

Die Farbstoffnatur aromatischer Körper ist bedingt durch die gleichzeitige Anwesenheit einer farbstoffgebenden und einer salzbildenden Gruppe.

beispielsweise p-Nitrophenol

Dieser Stoff besteht aus:

Die Erweiterte Theorie nach Witt

Erweitert wurde die Farbtheorie nach Witt unter anderen von R. WITZINGER. Sein Hauptgedanke war die Existenz zweier Arten von auxochromen Gruppen, den Auxochromen selbst, und Antiauxochromen. Ein Farbstoff besteht demnach aus drei Teilen:

  1. Aus einem Auxochromen Teil (Elektronendonator mit einem +M-Effekt)
  2. Aus einem Chromogen (delokalisiertes π-Elektronensystem)
  3. Aus einem Antiauxochromen Teil (Elektronenakzeptor mit einem -M-Effekt)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Farbstofftheorie_nach_Witt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.