Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ken’ichi Fukui



Ken’ichi Fukui (jap. 福井謙一 Fukui Ken’ichi; * 4. Oktober 1918 in Nara, Japan; † 9. Januar 1998 in Kyoto) war ein japanischer Chemiker.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Er war bis 1982 Professor für Chemie an der Universität Kyōto, danach bis 1988 Präsident des Kyōto-Instituts für Technologie und anschließend Direktor des Instituts für Grundlagenchemie, zudem Mitglied der International Academy of Quantum Molecular Science.

Er erhielt zusammen mit Roald Hoffmann 1981 den Chemie-Nobelpreis für eine unabhängig voneinander entwickelte Theorie zum Ablauf von chemischen Reaktionen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ken’ichi_Fukui aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.