Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kerma (Physik)



Kerma ist ein Begriff aus der Strahlenphysik.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Der Begriff ist eine Abkürzung für die Wörter Kinetic Energy released per unit mass oder auch Kinetic Energy released in matter. Die Kerma ist die auf Sekundärteilchen der ersten Generation übertragene Bewegungsenergie dividiert durch die bestrahlte Masse.

K\ =\ \frac{\mathrm{d} E_{kin}}{\mathrm{d} m}\ =\ \frac{1}{\rho}\  \frac{\mathrm{d} E_{kin}}{\mathrm{d} V}

Die Kerma ist immer vom bestrahlten Medium abhängig. Sie wird nur bei indirekt ionisierender Strahlung (Neutronen, Photonen) in einem Volumenelement eines Materials und seiner Masse, z.B. Wasser, Luft, berechnet oder gemessen.

Die SI-Einheit der Kerma ist das Gray (Gy) entsprechend Joule/Kilogramm. Sekundärteilchen bei Photonenwechselwirkung sind sekundäre Elektronen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kerma_(Physik) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.