Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kompressorkühlung



Beim Einsatz von Kompressoren zwecks Gasverdichtung muss die dabei entstehende Wärme zum Schutz des Aggregates abgeführt werden. Wie beim Einsatz jeder Maschine entsteht durch deren Betrieb Wärme - da keine Energieumwandlung zu 100% erfolgt. Diese Wärme muss, zwecks Maschinenschutz abgeführt werden. Ein Teil wird über das geförderte Gas abgeführt, ein anderer Teil über Kühlsysteme.

technische Umsetzung

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

- ein Ölkreislauf: Die Reibungswärme, die das Schmieröl an den Lagern aufnimmt wird dem System in einem Wärmeübertrager (gegen Wasser oder Luft) entzogen. Dabei wird mit Hilfe einer Pumpe das Öl unterhalb der Lager abgesaugt und über den Wärmeübertrager zu den Lagern zirkuliert.

- eine Gehäusekühlung: Der Kolbenraum, in dem das Gas komprimiert wird, ist mit Kühlkammern umgeben. In diesen Kühlkammern zirkuliert Kühlwasser - da Wasser mit die höchste spezifische Wärmekapazität hat wird viel Wärmeenergie entzogen. Durch eine Kühlwasserzirkulation über einen Luftkühler mit Hilfe einer Pumpe wird die Energie an die Umgebungsluft abgegeben.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kompressorkühlung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.