Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kondenswasser



 

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Als Kondenswasser (oder auch Schwitzwasser bzw. Tauwasser - letzteres ist der in der Technik eingeführte Fachbegriff) bezeichnet man das Wasser, das sich an einer kühlen Oberfläche von Gegenständen niederschlägt. Der Niederschlag wird verursacht durch die Abkühlung wärmerer und wasserdampfgesättigter Luft oder von Gasen, die im kühleren Zustand weniger Wasser aufnehmen können.

Kondenswasser kann sowohl störend oder schädlich als auch in sinnvoll genutztem Zusammenhang (z.B. Wasser-Wiedergewinnung oder Kondensation zur Wärmerückgewinnung) wirken.

Kondensiertes Wasser, das sich nicht auf einer festen Fläche niederschlägt, sondern in der Luft oder in einem Gas schwebt, wird je nach Erscheinungsform als Naßdampf, Nebel oder Regen bezeichnet.

Siehe auch:

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kondenswasser aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.