Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kryogene (Physiologie)



Als endogene Kryogene werden in der Physiologie Zytokine oder Hormone bezeichnet, die im Sinne einer Temperaturerniedrigung der Körperkerntemperatur auf die Thermoregulation einwirken. Eine Untergruppe von ihnen sind endogene Antipyretika, die erniedrigend auf die Körperkerntemperatur nur im Rahmen einer Fieberreaktion wirken können, also eine Fieberreaktion begrenzen. Zu ihnen gehören Interleukin-10, Vasopressin, Melanozyten-stimulierendes Hormon und Glukokortikoide sowie unter manchen Bedingungen auch das Pyrogen Tumornekrosefaktor.

Literatur

  • Tatro J.B. (2000): Endogenous Antipyretics. Clin Infect Dis 31 Suppl 5:S190-201.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kryogene_(Physiologie) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.