Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kuppel (Geometrie)



   

Unter einer Kuppel versteht man in der Geometrie einen Körper, der aus zwei parallel angeordneten, regelmäßigen Figuren besteht, die durch Rechtecke und Dreiecke miteinander verbunden sind. Dabei hat die untere Figur doppelt soviele Ecken und Kanten, wie die oben liegende Figur. Alle Kuppeln sind Prismatoide. Die einfachste Kuppel ist ein Keil.

Die Dreiecks- Vierecks- und Fünfeckskuppel mit regelmäßigen Seitenflächen sind die Johnson-Körper J3, J4 und J5. Kuppeln mit einer „Dachfläche“ mit sechs oder mehr Ecken sind nur noch unter Verwendung unregelmäßiger Seitenflächen baubar und daher keine Johnson-Körper.

Manche Kuppeln sind Bestandteile anderer Körper. Wenn man zum Beispiel ein Kuboktaeder so zerschneidet, dass man ein regelmäßiges Sechseck als Schnittfläche bekommt, so sind die beiden Hälften des zerschnittenen Kubokaeders zwei identische Dreiecks-Kuppeln (J3).

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kuppel_(Geometrie) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.