Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Lamprophyr



Lamprophyr ( von griech lamprós= hell, glänzend und phýro= vermengen) bezeichnet eine Gruppe von Ganggesteinen Lamprophyre, Lamproite und Kimberlite. Sie werden meist als Schmucksteine und Baustoffe verwendet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Es handelt sich um fein- bis mittelkörnige, stark porphyritische Gesteine aus Biotit, Amphibolen und Pyroxenen. Teilweise sind auch Klinopyroxen, Olivin und Melilit und Feldspat beigemischt. Sie sind mesotyp bis melanokrat, aber selten ultramafisch.

Lamprophyre werden nach ihren Bestandteilen (Feldspat und Foide) und den vorherrschenden mafischen Mineralien (Biotit, Diopsid, Augit, Olivin, Amphibole, Ti-Augit, Melilith ) wie folgt unterteilt:

  • Minette
  • Kersantit
  • Vogesit
  • Spessartit
  • Sannait
  • Camptonit
  • Monchiquit
  • Polzenit
    • Damkjernit (Varietät von Nephelin-Lamprophyr)
    • Bergalit
  • Alnöit

Vorkommen

Sie kommen weltweit gewöhnlich in Gängen oder als schmale Intrusionen vor und zeigen oft Zeichen hydrothermaler Alterung.

  • Deutschland : Spessart (Spessartit), Odenwald, Lausitzer Bergland
  • Frankreich: Vogesen, Kersant (Bretagne)
  • Portugal (Monchiquit)
  • Norwegen: Telemark (Sannait, Damkjernit), Insel Alnö, Västernorrland
  • Tschechien: Fluß Polzen (Nordböhmen)
  • USA: Campton Falls, (New Hampshire)
  • Südafrika

Weblink

  • Mineralienatlas:Lamprophyr
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lamprophyr aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.