Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Leonische Waren



Leonische Waren sind Erzeugnisse aus vergoldetem oder versilberten unedlen Metallen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Zu den Leonischen Waren zählen vergoldete oder versilberte Drähte, Rausch- oder Blattgold (auch Leonisches Gold) und Lahnfäden – ein mit ausgewalztem Metalldraht umwickeltes Garn.

Abgeleitet wird der Begriff Leonische Waren von den Städten León in Spanien, dem wahrscheinlich ersten Fertigungsort dieser Waren, und Lyon in Frankreich. In Nürnberg soll 1570 ein Franzose mit dem Namen Fournier mit der ersten fabriksmäßigen Erzeugung begonnen haben.

Quellen

  • Eintrag im Kunstlexikon von P.W. Hartmann
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Leonische_Waren aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.