Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Liquidmetal



 

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Liquidmetal und Vitreloy sind Markennamen für amorphe Metall-Legierungen (sog. metallische Gläser), die von der Firma Liquidmetal Technologies entwickelt wurden. Durch ihre nicht-kristalline Struktur sind die verwendeten Zirconium-Legierungen härter und elastischer als Legierungen aus Titan oder Aluminium, die in den gleichen Bereichen eingesetzt werden. Die Technologie findet im militärischen und industriellen Bereich vielfach Anwendung; am bekanntesten ist jedoch ihre Verwendung in Sportgeräten wie Skiern, Tennis- Softball- und Baseballschlägern.

Ein Beispiel für die Zusammensetzung einer Legierung (Vitreloy 106a): Zirconium 58,5 %; Kupfer 15,6 %; Nickel 12,8 %; Aluminium 10,3 %; Niobium 2,8 %.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Liquidmetal aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.