Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Methylierung



Als Methylierung bezeichnet man in der Organischen Chemie die Einführung einer Methylgruppe in ein Molekül. Die Methylierung ist damit ein Sonderfall der Alkylierung. Chemische Substanzen, mit denen sich Methylgruppen in andere Verbindungen einbauen lassen, nennt man Methylierungsmittel. Als Methylierungsmittel werden zum Beispiel Methanol, Dimethylsulfat, Diazomethan oder Methylhalogenide eingesetzt. Dabei wird Diazomethan besonders zur Methylierung von Phenolen, Carbonsäuren und Enolen verwendet, die allesamt saure Verbindungen sind.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Siehe auch: DNA-Methylierung

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Methylierung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.