Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

MiRO



MiRO Mineraloelraffinerie Oberrhein GmbH & Co. KG
Unternehmensform GmbH & Co. KG
Unternehmenssitz Karlsruhe, Deutschland
Mitarbeiter knapp über 1.000
Website www.miro-ka.de

  Die MiRO Mineraloelraffinerie Oberrhein GmbH & Co. KG ist die größte Kraftstoffraffinerie in Deutschland. Der Standort befindet sich in Karlsruhe am Oberrhein. Das Kürzel MiRO steht für Mineralölraffinerie Oberrhein. Insgesamt werden knapp über 1.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Gesellschafter

  • Shell Deutschland Oil GmbH (32,25 %)
  • Esso Deutschland GmbH (25 %)
  • BP Gelsenkirchen GmbH (24 %)
  • ConocoPhillips Continental Holding GmbH (18,75 %)

Geschichte

  Im Jahre 1962 ging die Esso-Raffinerie in Karlsruhe in Betrieb. Ein Jahr später folgte die Dea-Scholven GmbH, die 1969 in Oberrheinische Mineralölwerke GmbH (OMW) umbenannt wurde. Beide Raffinerien werden nur durch das Flüsschen Alb voneinander getrennt. Im Mai 1996 geben die Esso und die OMW-Gesellschafter die Fusion bekannt. Im Jahre 1997 werden die beiden Werksteile durch eine Rohrleitungsbrücke und eine Straßenbrücke über die Alb verbunden.

Kapazität

Die MiRO ist mit einer Verarbeitungskapazität von 16 Mio. Tonnen im Jahr die größte Kraftstoffraffinerie in Deutschland. Das angeschlossene Tanklager ist ebenfalls das größte in Deutschland: 730.000 m³ für Rohöl und 3.900.000 m³ für Fertigprodukte.

Das Rohöl kommt hauptsächlich aus Russland, Afrika und den Ländern am Persischen Golf und wird über zwei Pipelines angeliefert:

  • Société du Pipeline Sud Européen (SPSE), Marseille (Frankreich)
  • Transalpine Ölleitung GmbH (TAL), Triest (Italien)

Koordinaten: 49° 3' 26" N, 8° 20' 16" O

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel MiRO aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.