Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Molkenprotein




Neben der Fraktion der Kasein stellen die Molkenproteine die zweite, wichtige Eiweißfraktion der Milch von Säugetieren dar. Gesamt ca. 3,3 % Eiweiß der Kuhmilch setzt sich dabei aus ca. 2,7 % Kasein und ca. 0,6 % Molkenprotein zusammen. Die Bezeichnung Molkenprotein wird aus dem Umstand abgeleitet, dass die Proteine dieser Fraktion Hauptbestandteil des Eiweißes in Molke sind.

Molkenproteine sind eine Gruppe verschiedener Albumine und Globuline. Im einzelnen sind dies:

  • beta-Lactoglobulin
  • alpha-Lactalbumin
  • Serumalbumin
  • Proteosepepton
  • Immunoglobuline

Molkenproteine sind hitzeempfindlich. Beim Aufkochen von Milch ist insbesondere das alpha-Lactalbumin für die Haut auf der Oberfläche verantwortlich. Molkenproteine werden als ernährungsphysiologisch hochwertig eingestuft (hohe biologische Wertigkeit). Sie sind daher Hauptbestandteil der Eiweißpräparate zum Muskelaufbau.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Molkenprotein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.