Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Monoamine



Monoamine sind Neurotransmitter und Neuromodulatoren, die eine Aminogruppe enthalten, welche über eine "Ethylgruppe" (-CH2-CH2-) mit einem aromatischen Ring verbunden sind. Alle Monoamine sind Derivate aromatischer Aminosäuren wie:

Gebildet werden die Monoamine mittels des Enzyms Aromatische-L-Aminosäure-Decarboxylase (AADC).

Beispiele

Die Monoamine werden durch sogenannte Monoamin-Transporter in die Zellen hinein oder aus diesen heraus transportiert; in der äußeren Zellmembran sind für den Transport zuständig:

  • Dopamin-Transporter (DAT)
  • Serotonin-Transporter (SERT)
  • Norepinephrine-Transporter (NET)

An der inneren Zellmembran sitzen die:

  • Vesikulärer Monoamintransporter-1 (VMAT-1)
  • Vesikulärer Monoamintransporter-2 (VMAT-2)

Die Monoamin-Neurotransmitter werden nach ihrer Freisetzung in den synaptischen Spalt durch die Monoaminooxidase desaminiert und damit inaktiviert.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Monoamine aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.