Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Myeloperoxidase



Myeloperoxidase ist ein Enzym, das hauptsächlich in der Bakterienabwehr aktiv ist.

Es kommt vor allem in neutrophilen Granulozyten (polymorphkernige Granulozyten) vor und ist in erster Linie aktiv im Rahmen der Abwehr gegen pathogene Mikroorganismen, vor allem Bakterien. Das Enzym katalysiert die Oxidation von Chloridionen mit Hilfe von Wasserstoffperoxid:

H_\mathrm{2}O_\mathrm{2} + Cl^-  \rightarrow  H_\mathrm{2}O + OCl^-

Die Hypochloridionen oxidieren Membranlipide der Bakterien und sorgen so für dessen Lyse, oder anders formuliert schädigen die unter dem Einfluss der Myeloperoxidase entstandenen Sauerstoffverbindungen die bakterielle Zellwand.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Myeloperoxidase aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.