Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Myristicin



Strukturformel
Allgemeines
Name Myristicin
Andere Namen 5-Allyl-1-methoxy-2,3-
(methylendioxy)benzol
Summenformel C11H12O3
CAS-Nummer 607-91-0
Kurzbeschreibung ätherisches Öl
Eigenschaften
Molmasse 192,2 g/mol
Aggregatzustand flüssig
Dichte 1,14 kg/m³
Schmelzpunkt −20 °C
Siedepunkt 276,5 °C
Löslichkeit
Sicherheitshinweise
R- und S-Sätze

R:51/53; S:61

Myristicin ist ein wesentlicher Bestandteil im ätherischen Öl der Muskatnuss.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Vorkommen

Myristicin gilt als der halluzinogen wirksame Bestandteil im ätherischen Öl einiger Gewürzpflanzen. Es ist enthalten in der Muskatnuss (Myristica fragrans), im Dill (Anethum graveolens), in Liebstöckel (Levisticum officinale), Pastinaken (Pastinaca sp.) und in der Petersilie (Petroselinum crispum). Im ätherischen Öl der australischen Rötegewächsgattung Zieria beträgt der Anteil bis zu 23,4 %.

Strukturverwandte sind das Safrol und das Apiol.

Eigenschaften


In Mengen, die die übliche Anwendung als Gewürz übersteigen, wirkt Myristicin vermutlich als Prodrug, wobei durch Verstoffwechslung das psychoaktive 3-Methoxy-4,5-methylendioxyamphetamin (MMDA) entstehen könnte, eine dem MDMA strukturell ähnliche Verbindung. Größere Mengen sind möglicherweise toxisch für die Leber.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Myristicin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.