Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Natriumaluminat



Natriumaluminat (auch Natriumaluminate) ist ein Sammelbegriff für die Verbindungen, die bei Einwirkung von Natronlauge auf Aluminiumsalze entstehen, wobei die Natronlauge im Überschuss eingesetzt wird.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Oft ist damit jedoch auch die Verbindung Natriummetaaluminat, NaAlO2 gemeint. Natriummetaaluminat ist ein weißes, wasserlösliches Pulver mit einem Schmelzpunkt von 1800 °C und einer Molekülmasse von 81,97. Von technischer Bedeutung ist Natriummetaaluminat als Zwischenprodukt beim Bauxit-Aufschluss nach Bayer (Bayer-Verfahren). Natriummetaluminat findet außerdem vielfache weitere Verwendungen, beispielsweise als Flockungsmittel in der Abwasserklärung, als Bauchemikalie (Schnellhärter für Beton) und zur Herstellung von Lacken und Seifen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Natriumaluminat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.