Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Nitrofurantoin



Steckbrief
Name (INN) Nitrofurantoin
Wirkungsgruppe

Handelsnamen

Furadantin RP ®, Uro-Tablinen®

Klassifikation
ATC-Code XE01
CAS-Nummer 67-20-9
Verschreibungspflichtig: Ja


Fachinformation (Nitrofurantoin)
Chemische Eigenschaften

IUPAC-Name: 1-[(5-Nitrofurfuryliden)
amino]imidazolidin-2,4-dion
Summenformel C8H6N4O5
Molare Masse 238,16 g/mol


Nitrofurantoin ist ein antibiotischer Wirkstoff zur Behandlung von Harnwegsinfekten.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Der Wirkstoff Nitrofurantoin gehört zur Gruppe der Nitrofurane und wird in Deutschland unter dem Namen Furadantin® retard vertrieben. Es handelt sich dabei um ein Chemotherapeutikum, das bakterielle Erkrankungen der Harnwege therapiert. Üblicherweise wird es in Kapseln (zu 100 mg Nitrofurantoin) in den Verpackungseinheiten N1 (20 Stück) und N2 (50 Stück) vertrieben. Da das Medikament einen großen Wirkungsspektrum hat, soll es in der Therapie des Infektes sehr erfolgreich sein. Jedoch vermutlich durch die schweren Nebenwirkungen ist der Wirkstoff nahezu obsolet, da es verträglichere Antibiotika gibt. Das Medikament ist verschreibungspflichtig.

Zusammensetzung

1 Kapsel des Medikaments Furadantin® retard enthält:

Anwendung und Dosierung

Der Wirkstoff ist ein Reserveantibiotikum und wird deshalb zur Behandlung von Harnwegsinfekten eingesetzt, wenn diese nicht mit einem leicht verträglichen Antibiotikum therapiert bzw. andere Antibiotika nicht eingesetzt werden können (z.B. bei Unverträglichkeit). Die Kapseln werden zu den Mahlzeiten unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen. Laut Beipackzettel des Arzneimittels Furadantin® retard wird es nicht empfohlen, die Kapsel ohne Mahlzeiten einzunehmen, da sonst die Nebenwirkungen verstärkt werden (siehe dazu auch den Abschnitt Nebenwirkungen).

In der oben beschriebenen Zusammensetzung wird das Medikament wie folgt eingenommen:

  • 2 bis 3 mal pro Tag bei einer kurzzeitigen Therapie über 6 bis 7 Tage
  • 1 bis 2 mal pro Tag bei einer langzeitigen Therapie über einige Wochen/Monate lang

Kinder sollten das Medikament wenn möglich nicht nehmen. Muss trotzdem eine Behandlung erfolgen, so wird Nitrofurantoin in der Tagesdosis 5 mg/kg KG (KG = Körpergewicht) verabreicht.

Das Medikament darf nicht bei schwerer Nierenfunktionsstörung eingenommen werden!

Wirkung

Nitrofurantoin entfaltet erst im Harn seine volle Wirkung. Die sogenannte Hohlraumdesinfektion bekämpft erbgutschwache Bakterien wie ...

  • Kolibakterien
  • Klebsiellen
  • Enterokokken
  • Enterobacter
  • Proteus
  • Staphylokokken

Um den Heilungsprozess zu unterstützen, sollte mehr Flüssigkeit als gewöhnlich zugeführt werden. Hierbei empfiehlt sich die Faustregel:

Ein Glas Wasser pro halbe Stunde.

Nebenwirkungen

WICHTIGER HINWEIS: Die folgenden Nebenwirkungen sind aus dem Beipackzettel nur zusammengefasst worden. Patienten sollten vor Einnahme des Medikamentes den Beipackzettel genau lesen, gerade den Abschnitt Nebenwirkungen!

Häufige Nebenwirkungen

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit

Gelegentliche Nebenwirkungen

  • allergische Reaktionen der Lunge
  • Husten, Fieber, Schüttelfrost
  • Brustschmerzen
  • Atemnot
  • Augenzittern (1)
  • Benommenheit (1)
  • Schwindel (1)
  • Kraftlosigkeit (1)
  • Kopfschmerzen (1)
  • Schläfrigkeit (1)

(1) in unbekanntem Zusammenhang

Selten vorkommende Nebenwirkungen

  • Leberentzündung
  • Niedergeschlagenheit (Depression)
  • Glücksgefühle
  • Verwirrtheit
  • gutartige Hirndrucksteigerung
  • Blutbildveränderungen (siehe unbedingt dazu die Packungsbeilage)

Nebenwirkungen bei Patienten mit verminderter Nierenfunktion, Blutarmut oder Zuckerkrankeit, sowie bei Vitamin B Mangel:

  • Störung des Nervensystems (Kribbeln) an Händen und Füßen
  • Entzündung des Sehnerv, die mitunter tödlich verlaufen könnten

Beschriebene Nebenwirkungen

  • Juckreize an der Haut
  • Nesselsucht
  • verschiedene Hautauschläge
  • Schuppenbildung
  • Blasenbildung
  • vorübergehender Haarausfall

WARNUNG

Das Arzneimittel sollte sofort abgesetzt werden, wenn es eines der folgenden Anzeichen eintritt:

  • Hustenanfälle
  • Atemnot
  • Schmerzen im Brustbereich
  • Fieber
  • Allergische Reaktionen
  • Cholestase
  • Anzeichen für Polyneuropathie

Hinweise

Wegen der Alkoholunverträglichkeit sollte während der Therapie mit dem Wirkstoff Nitrofurantoin auf Alkoholgenuss komplett verzichtet werden.

Besonders bei Langzeittherapie sollte eine regelmäßige Kontrolle von Blutbild, Leber- und Nierenwerten erfolgen.

Zur Kurzzeittherapie ist nach 3 Tagen ein Arztbesuch erforderlich. Hier wird der Harn erneut überprüft.

Weiterführende Artikel

Allgemein:

  • Harnwegsinfekt

Spezielle Geschlechtskrankheiten:

  • Tripper (Gonorrhoe)
  • Chlamydien
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nitrofurantoin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.