Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Oberflächenkrümmung



Als Oberflächenkrümmung bezeichnet man in der Physik die Krümmung der Oberfläche eines Flüssigkeitstropfens bzw. einer Gasblase in einem fluiden Medium. Der Begriff wird in der Regel auf Flüssigkeitsoberflächen angewandt, wobei es aufgrund der Krümmung zu einer Erhöhung des Sättigungsdampfdrucks (Krümmungseffekt) und der Oberflächenspannung (Young-Laplace-Gleichung) kommt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Oberflächenkrümmung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.