Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Otto Heuer



Otto Karl Hermann Heuer (* 8. Juli 1877; † 1960) war ein deutscher Chemiker und Industrieller der Zementindustrie.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Leben

Nach dem Besuch des Gymnasiums arbeitete er praktisch in Ziegeleien und Zementfabriken. Danach nahm er das Studium der Chemie und des Maschinenbaus an der TH Braunschweig auf.

Von 1902 bis 1905 arbeitete er als Chemiker und Betriebsleiter im Württembergischen Portlandzementwerk in Lauffen am Neckar. Anschließend wurde er Direktor der Dornburg-Steudnitzer Kalkwerke Dr. M. Frenztel von 1906 bis 1909.

Im Jahre 1910 wurde er Direktor und Generaldirektor der Portland-Cement- und Kalkwerke AG Schimischow in Oberschlesien. Diese Stellung bekleidete er bis 1926. Dabei begeleite er die Fusion der Werke in Schimischow mit den Zementwerken in Neukirch an der Katzbach, Giesel und Frauendorf in Schlesien.

Geschäftlich betätigte er sich im Aufkauf von Aktienpaketen der Zementwerke Groß-Strehlitz und Groschowitz von Grundmann in der Stadt Oppeln, womit er der Gründer des Schlesischen Zementkonzerns wurde.

Mit dem Erwerb der Schütte AG für Tonindustrie in Minden wechselte er in den Bereich der Grobkeramik über. Die Schütte AG produzierte Ende der zwanziger Jahre 50 Millionen Klinker und Dachziegel pro Jahr. Zur AG gehörten Werke in Heisterholz (Petershagen), Holtrup und in Dehme (Bad Oeynhausen) in der Mindener Str. 10.

Ende 1929 wurde er Vorstandsvorsitzender der Portland-Cementwerke Heidelberg-Mannheim. Ab März 1934 war er Vorsitzender des Deutschen Zementbundes GmbH in Heidelberg.

Weitere Ämter nahm er als Ehrensenator der TH Braunschweig, als Aufsichtsratsmitglied der Excelsior Lebensversicherungs AG in Berlin und der Schlesischen Portland-Cement-Industrie AG wahr.

Außerdem gehörte er dem „Freundeskreis Reichsführer SS“ an, auch „Freundeskreis (Heinrich) Himmler“, früher „Keppler-Kreis“ genannt. Heuer starb im Jahr 1960.

Literatur

  • Georg Wenzel: Deutscher Wirtschaftsführer, Berlin 1929
  • Hermann A. L. Degener: Wer Ist's?, Berlin 1935
  • Gustav Füllner: Techniker als Wirtschaftsführer. Georg Knorr (1859-1911) - Otto Heuer (1877-1960). In: Kurt Stephenson, Alexander Scharff u. Wolfgang Klötzer (Hrsg.): „Darstellungen und Quellen zur Geschichte der deutschen Einheitsbewegung im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert“, Band 6: „Zur 150-Jahr-Feier der Deutschen Burschenschaft. Leben und Leistung. Fortsetzung der burschenschaftlichen Lebensläufe, Heidelberg 1921“. Gesellschaft für burschenschaftliche Geschichtsforschung. Heidelberg 1965
  • Maurer-Prozess, Materialien des Prozesses gegen den SS-Standartenführer Gerhard Maurer, in: SS im Einsatz, Eine Dokumentation über Verbrechen der SS, Berlin 1964, S. 50
  Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Otto_Heuer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.