Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Püspökszilágy



Püspökszilágy [ˈpyʃpøksilaːɟ] ist ein Ort in Ungarn, etwa 40 km nordöstlich von Budapest gelegen.

Im Dezember 1976 wurde hier ein Endlager für radioaktive Abfälle, die nicht aus Kernkraftwerken stammen, in Betrieb genommen. Die Abfälle aus einem alten Lager in Solymár wurden nach Püspökszilágy gebracht.

Das Endlager in Püspökszilágy, das eine Kapazität von 5000 m³ besitzt, befindet sich in einer Tonformation. Zeitweilig, von 1988 bis 1996, wurden dort auch Kernkraftwerksabfälle eingelagert. Heute werden die Abfälle des Kernkraftwerks Paks auf dem Kraftwerksgelände zwischengelagert, bis ein separates Endlager hierfür zur Verfügung steht. Dieses wird auch deshalb benötigt, weil das Endlager Püspökszilágy nicht erweitert werden kann.

Vor einigen Jahren hat die ungarische Sicherheitsbehörde die Rückholbarkeit der Abfälle angeordnet. Seitdem werden die Abfälle nicht mehr mit Beton übergossen. Die Anlage dient nur noch als Zwischenlager.

Koordinaten: 47° 44' N; 19° 19' O

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Püspökszilágy aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.