Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Pahutoxin



Strukturformel
Allgemeines
Name Pahutoxin
Andere Namen

Ostracitoxin

Summenformel
CAS-Nummer 27742-14-9
Eigenschaften
Molare Masse
Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R: ?
S: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Das Pahutoxin, früher Ostracitoxin genannt, ist ein Nervengift aus dem Hautschleim der Kofferfische (Ostraciidae). Es wirkt auf die Nervenenden und blockiert die Muskelaktivität.

Es wurde 1967 zum ersten mal erfolgreich von Boylan und Schever isoliert und untersucht. Es gehört zur Gruppe der Choline (genauer ist es der Cholin-Ester der (R)-3-Acetoxypalmitinsäure).

Literatur

  • Shaw Donald A. Thomson: Toxic Stress Secretions of the Boxfish Ostracion meleagris. Copeia, Vol. 1969, No. 2 (Jun. 3, 1969); Seiten 335–352
  • D. B. Boylan, P. J. Schever: Pahutoxin: a fish poison. Science 155. 1967; Seiten 52–6.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pahutoxin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.