Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Palivizumab



Steckbrief
Name (INN) Palivizumab
Wirkungsgruppe

monoklonaler Antikörper

Handelsnamen

Synagis®

Klassifikation
ATC-Code BB16
CAS-Nummer 188039-54-5
Verschreibungspflichtig: Ja


Fachinformation (Palivizumab)
Chemische Eigenschaften
Keine Strukturformel vorhanden
IUPAC-Name: -
Summenformel -
Molare Masse 148 kDa

Palivizumab ist ein monoklonaler Antikörper, der zur Prophylaxe von Respiratory-Syncytial-Virus (RSV)-Infektionen bei Kindern eingesetzt wird.

Inhaltsverzeichnis

Wirkungsweise

Palivizumab wirkt in Form einer passiven Immunisierung. Der Antikörper bindet an das in allen RSV-Isolaten hoch konservierte A-Epitop des Fusionsproteins (F-Protein) des RS-Virus und verhindert dadurch den Eintritt des Virus in die Zelle und damit eine Infektion. Das F-Protein der RS-Viren ist ein Glykoprotein auf der Oberfläche des Virus, das für die Fusion viraler und zellulärer Membranen notwendig ist. Diese Fusion ist ein wichtiger Schritt beim Eintritt des Virus in die Zelle. Der Antikörper wirkt gegen die RSV- Untertypen A und B.

Anwendungsgebiete

Palivizumab ist zur Anwendung bei Kindern mit hohem Risiko für RSV-Erkrankungen zur Prävention der durch das RSV hervorgerufenen schweren Erkrankungen der unteren Atemwege zugelassen:

  • bei Kindern, die vor der 36. Schwangerschaftswoche geboren wurden und zu Beginn der RSV-Saison jünger als 6 Monate sind.
  • bei Kindern unter 2 Jahren, die innerhalb der letzten 6 Monate wegen bronchopulmonaler Dysplasie behandelt wurden.
  • bei Kindern unter 2 Jahren mit angeborenen Herzfehlern.

Aufgrund der sehr hohen Kosten für Palivizumab wird in Deutschland eine Immunisierung in erster Linie für Frühgeborene nach einer bronchopulmonalen Dysplasie empfohlen; in anderen Fällen wird eine Einzelfallentscheidung angeraten. Die Anzahl der notwendigen Behandlungen (number needed to treat) für die Immunisierung mit Pavilizumab beträgt 17. Soviele Kinder müssen statistisch gesehen behandelt werden, um eine Krankenhausaufnahme durch RSV-Infektion zu vermeiden.

Palivizumab wird in einer Dosis von 15 mg pro Kilogramm Körpergewicht durch intramuskuläre Injektion verabreicht. Aufgrund der Halbwertszeit des Antikörpers von zirka 18 bis 20 Tagen muß der Immunschutz während der RSV-Saison (in Mitteleuropa November bis April) monatlich erneuert werden. Palivizumab ist nicht zur Behandlung von RSV-Infektionen geeignet. Behandlungen von Erwachsenen sind nicht angezeigt.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Palivizumab soll nicht angewendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Palivizumab oder andere humanisierte Antikörper. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Durchfall, Fieber, Schwellungen und Rötungen an der Injektionsstelle und Nervosität. Allergische Reaktionen wurden beobachtet, Fälle von Anaphylaxie sind aber sehr seltenen (weniger als 1/10000). Die selten beobachtete Bildung von Antikörpern gegen Palivizumab scheint klinisch nicht relevant zu sein.

Herstellung

Palivizumab ist ein humanisierter Antikörper vom Typ IgG1. Der Antikörper wird gentechnisch in der stabilen Maus-Myelomzelllinie NS0 hergestellt. Durch die gentechnische Produktion besteht bei Palivizumab im Gegensatz zu traditionell hergestellten Immunsera keine Gefahr, dass bei unsachgemäßer Herstellung Krankheitserreger wie HIV übertragen werden. Palivizumab wurde von dem amerikanischen Biotechnologieunternehmen MedImmune entwickelt. Für den europäischen Markt wird der Antikörper von Boehringer Ingelheim produziert und von Abbott unter dem Namen Synagis® vertrieben.


Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Palivizumab aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.