Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Perinon



Strukturformel
Allgemeines
Name trans-Perinon
Andere Namen
  • Bisbenzimidazo (2,1-b:2’,1’-i) benzo (lmn) (3,8)phenanthroline- 8,17-dione
Summenformel C26H12N4O2
CAS-Nummer 4424-06-0
Farbindex: Nr. / Name 71105 / Pigment Orange 43
Kurzbeschreibung orangener Feststoff
Eigenschaften
Molmasse 412.399 g/mol
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt -°C
Löslichkeit in Wasser: <0.01 g/100 mL bei 17°C

Perinon ist ein organisches Molekül, das in der Entwicklung optoelektronischer Anwendungen sowie industriell als Farbmittel eingesetzt wird.

Das Molekül lässt sich strukturell aus Naphthalentetracarboxyldianhydrid (NTCDA) ableiten. Die Isomere des Perinon[1] führen zu unterschiedlichen Pigmentfarben, wobei Pigment Orange 43 die trans-Form und Pigment Red 194 die cis-Form darstellt.

Eigenschaften

Verwendung

Als organischer Halbleiter wird Perinon z.B. in Form eines Derivats in der Entwicklung organischer Leuchtdioden (OLEDs) verwendet, wo es sich als Elektronentransport- und Emitterschicht eignet[2].

Als Pigment wird Perinon v.a. im Industrielack- und Druckfarbenbereich eingesetzt[3].

Quellen

  1. Jin Mizuguchi: Crystal Structure and Electronic Characterization of trans-and cis-Perinone Pigments. In: J. Phys. Chem. B 108, 2004, S. 8926-8930.
  2. W. James Feast et al.: Poly(4-vinyltriphenylamine): synthesis and application as a hole transport layer in light-emitting diodes. In: Polymer Bulletin 42, 1999, S. 167-174.
  3. W. Herbst, K. Hunger: Industrielle Organische Pigmente. Herstellung, Eigenschaften, Anwendung. 2. Aufl.,Wiley-VCH, Weinheim 1995. ISBN 3527287442
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Perinon aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.