Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Phenol-Resorcin-Formaldehyd-Kleber



Unter Phenol-Resorcin-Formaldehyd-Kleber versteht man nach DIN 68 141 Zweikomponentenklebesysteme, welche als Kondensationsprodukte aus Phenol- und Resorcinharzen mit Formaldehyd hergestellt und durch Polymerisation ausgehärtet werden können.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Phenol-Resorcin-Formaldehyd-Kleber werden kurz als PRF-Kleber (-Leime) bezeichnet.

Eigenschaften

PRF-Produkte werden unter anderem im konstruktiven Holzleimbau verwendet, um tragende, geleimte Holzbauteile im Sinne der DIN 1052 herzustellen. Im Gegensatz zu Harnstoffharzklebern weisen sie hierbei eine dunkelbraune bis schwarze Leimfuge auf und sind für feuchtebeständige Verleimungen geeignet.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Phenol-Resorcin-Formaldehyd-Kleber aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.