Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Polyuronide



Polyuronide sind Polysaccharide, welche Uronsäuren enthalten (wie z. B. D-Mannuronsäure, D-Galacturonsäure oder D-Glucuronsäure). Die Uronsäuren liegen immer in Pyranoseform vor und verleihen den Makromolekülen einen sauren Charakter, sowie die Fähigkeit, Wasser einzulagern und damit ein Gel zu bilden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Gelbildende Pektine, Alginsäuren und viele Pflanzenschleime gehören zu den pflanzlichen Polyuroniden. Man findet Polyuronide auch in der Exopolysaccharidschicht oder Schleimkapsel (siehe Periplasmatischer Raum) mancher Bakterien, zum Beispiel bei Pseudomonas aeruginosa oder Azotobacter vinelandii.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Polyuronide aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.