Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Polyvinylidenfluorid



Polyvinylidenfluorid (Kurzzeichen PVDF) ist ein transparenter, teilkristalliner, thermoplastischer Fluorkunststoff.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Aufbau und Eigenschaften

      H   F   H   F
      |   |   |   |
··· - C - C - C - C - ···
      |   |   |   |
      H   F   H   F
  Polyvinylidenfluorid

Herstellung

Die Grundmaterialien für PVDF sind Fluorwasserstoff und Methylchloroform die zu Chlordifluorethan und weiter zu Vinylidenfluorid synthetisiert werden. Vinylidenfluorid wird dann in hochreinem Wasser unter kontrollierten Druck- und Temperaturverhältnissen mittels eines Katalysators zu Polyvinylidenfluorid.

Hersteller und Handelsnamen

  • Arkema -- Kynar® PVDF
  • Dyneon -- Dyneon® PVDF
  • Solvay S.A. -- Solef® PVDF

Geschichte

PVDF wurde im Jahr 1961 unter dem Markennamen „Kynar“ von der Pennwalt Corp. in den Handel gebracht. 1969 wurde von Kawai der piezoelektrische Effekt von PVDF entdeckt.

Technische Eigenschaften

mechanische Eigenschaften:
Dichte in g/cm³ 1,76–1,78
Zug-E-Modul N/mm² DIN 53457 2000-2900
Reißdehnung/Reißfestigkeit % DIN 53455 43-50
Kugeldruckhärte 10-sec-Wert N/mm² DIN 53456 >115
Kerbschlagzähigkeit kJ/m² DIN 53453 ca. 12
thermische Eigenschaften:
Gebrauchstemperatur max. in °C ca. 150
Kristallitschmelztemperatur in °C DIN 53736 178
Zersetzungstemperatur in °C 380
Brennbarkeit schwer entflammbar
Kältebruchtemperatur in °C -40
Wärmeausdehnungskoeffizient K¯¹ DIN 53453 1-1,4 · 10¯4
Wärmeleitzahl W/mK 0,19
elektrische Eigenschaften:
spez. Durchgangswiderstand W cm DIN 53482 >1013
Oberflächenwiderstand W DIN 53482 >1013
Dielektrizitätszahl DIN 53483 100 Hz εr 8-9
Dielektrizitätszahl DIN 53483 1 MHz ca. 7,6
Durchschlagsfestigkeit kV/mm DIN 53481 40
Beständigkeit:
Witterungsbeständigkeit in h 7200
Wasseraufnahme % >0,04

Verwendung

Wegen seiner guten thermischen und chemischen Beständigkeit wird PVDF als Auskleidung für Rohre oder Außenbauteile eingesetzt. Außerdem wird es für Dichtungen, Membranen und Verpackungsfolien verwendet. Weiterhin findet es auch Anwendung in der Messtechnik, z. B. beim Beschichten von Messsonden. Da das Material starke piezoelektrische Effekte zeigt, wird es in Mikrophonen, Hydrophonen, Lautsprechern und Aktuatoren eingesetzt. Außerdem soll es für veränderliche Spiegel in der Weltraumtechnik erprobt werden.

Wirtschaft

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Polyvinylidenfluorid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.