Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Protonenanlagerung



Protonenanlagerung (auch Protoneneinfang) ist eine Kernreaktion, bei der ein Proton von einem Atomkern eingefangen wird. Dabei benötigen die Protonen eine hohe Geschwindigkeit, um die enorme Abstoßung durch die Coulombkraft zu überwinden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Protonenanlagerung spielt bei der kosmischen Nukleosynthese protonenreicher Atomkerne eine Rolle, die im so genannten p-Prozess bei sehr hohen Temperaturen abläuft.

Technische wird die Protonenanlagerungsreaktion zur Herstellung von Radionukliden, d.h. radioaktiver Atomkerne, für medizinische Zwecke genutzt (Tracer).


Siehe auch: Neutronenanlagerung, Kernfusion

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Protonenanlagerung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.