Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Quasistationarität



Die Quasistationarität ist eine Näherung für eine chemische Reaktion über ein Zwischenprodukt. Wenn davon ausgegangen werden kann, dass das Zwischenprodukt mit Reaktionskonstante k1 langsam entsteht, das Endprodukt schnell mit Reaktionskonstante k2 gebildet wird, so kann man mit dem Quasistationaritätsprinzip annehmen, die Konzentration des Zwischenproduktes ist bis auf eine kleine Zeitspanne zu Beginn des Prozesses (Induktionsphase) konstant.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Sie wird auch Bodenstein'sche Quasistationarität oder Bodenstein-Hypothese genannt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Quasistationarität aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.