Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Rauschminze



Lagochilus inebrians
Systematik
Unterklasse: Asternähnliche (Asteridae)
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)
Unterfamilie: Lamioideae
Gattung: Lagochilus
Art: Lagochilus inebrians
Wissenschaftlicher Name
Lagochilus inebrians
Bunge

Die Rauschminze (Lagochilus inebrians), auch bekannt als Berauschendes Hasenlippenkraut oder Turkestanminze, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Rauschminze ist ein Strauch, der Wuchshöhen von bis zu 1 Meter erreicht. Die Blüten sind zwittrig.

Vorkommen

Diese Pflanzenart ist in den Steppen Turkestans und Usbekistans beheimatet. Sie gedeiht am besten auf sandigen bis lehmigen, alkalischen Böden an vollsonnigen, trockenen bis feuchten Standorten.

Verwendung

Das im Herbst geerntete und getrocknete bzw. geröstete Kraut wird als Tee aufgebrüht, der aufgrund des bitteren Geschmacks mit Honig oder Zucker gesüßt wird. Er wird von Turkmenen, Usbeken, Tataren und Tadschiken traditionell konsumiert. Er bewirkt eine milde Euphorie, dient aber auch als Beruhigungsmittel. In der russischen Volksmedizin werden auch Allergien, Blutgerinnsel und Hauterkrankungen mit dieser Pflanze behandelt. In der Pflanze enthalten ist das Diterpen Lagochilin. Der Gehalt des Wirkstoffes kann schwanken, im Durchschnitt enthält die Trockenmasse 3% Lagochilin.

Quellen

  • Christian Rätsch: Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen: Botanik, Ethnopharmakologie und Anwendung, AT Verlag, Arau/Schweiz, 2004, ISBN 3-85502-570-3
  • Eintrag in der Plants for a Future Database (englisch)
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rauschminze aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.