Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Remoxiprid



Steckbrief
Name (INN) Remoxiprid
Wirkungsgruppe

Atypisches Neuroleptikum

Handelsnamen

Roxiam®

Klassifikation
ATC-Code AL04
CAS-Nummer 80125-14-0
Verschreibungspflichtig:


Fachinformation (Remoxiprid)
Chemische Eigenschaften

IUPAC-Name: 3-Brom-N-(1-ethyl-2-pyrrolidinylmethyl)- 2,6-dimethoxybenzamid
Summenformel C16H23BrN2O3
Molare Masse 371,269 g/mol

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Remoxiprid ist ein atypisches Neuroleptikum, das Anfang der 1990er Jahre in der Psychiatrie eingesetzt wurde. Von der chemischen Struktur ist es ein Benzamid.

Geschichte

Remoxiprid war von 1991 bis Ende 1993 für die Therapie schizophrener Psychosen zugelassen. Der Handelsname des Originalpräparats war ROXIAM; die tägliche Dosis betrug 150-450 mg (max. 600 mg) in Form von Kapseln zum Einnehmen. Eine Injektionslösung war verfügbar.

Marktrücknahme

Ende 1993 wurde ROXIAM durch die Herstellerfirma weltweit vom Markt genommen, als der Widerruf der behördlichen Zulassung für Remoxiprid drohte. Anlass waren tödlich verlaufene Fälle von aplastischer Anämie, einer Schädigung der Blutbildung im Knochenmark, die durch Remoxiprid verursacht wurden (Risiko 1 zu 2000). Die Nutzen-Risiko-Relation dieses niedrigpotenten Neuroleptikums war daher eindeutig negativ.

Siehe auch

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Remoxiprid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.