Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Roland Lill



Roland Lill (* 9. Oktober 1955 in Öhringen) ist ein deutscher Biochemiker mit dem Arbeitsschwerpunkt Mitochondrien-Biogenese.

Mit ursprünglich an Hefen durchgeführten Untersuchungen fand er zusammen mit seiner Arbeitsgruppe heraus, dass die Mitochondrien für die Bildung der sogenannten Eisen-Schwefel-Proteine lebensnotwendig sind. Er wurde für diese Entdeckung mit dem Leibniz-Preis des Jahres 2003 ausgezeichnet. Er ist seit 2002 C4-Professor am Institut für klinische Zytobiologie und Zytopathologie an der Philipps-Universität Marburg.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Roland_Lill aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.