Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Rot (Haarfarbe)



  Rot ist eine Haarfarbe, die von tiefen Mahagonirot bis zur hellen Kupferfarbe variiert. Rothaarige (englisch Redhead) gelten als mystisch, erotisch und sind eher selten. Nur zwei Prozent der Weltbevölkerung haben naturrote Haare. Zu verdanken haben die zwei Prozent ihre Farbe einer Mutation auf dem Chromosom 16. Das führt zu einer Veränderung des Proteins MC1R: Anstatt des dunklen Melanins tragen sie Phäomelanin in Haut, Haaren und Augen: dadurch haben sie eine wesentlich empfindlichere helle Haut und häufig viele Sommersprossen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Vererbung (Mendelsche Regeln)

 

Nach den mendelschen Regeln ist hell rezessiv, da die dunklen Anteile sich durchsetzen. Nur etwa zwei Prozent der Deutschen sind (echte) Rote, in Amerika und England vier Prozent. Die meisten Rothaarigen gibt es heute nicht, wie angenommen, in Irland, sondern in Schottland, nämlich bis zu vierzehn Prozent. Rothaarige kommen angeblich in allen Teilen der Welt vor, aber in geringen Teilen, so zu 0,03 Prozent in Papua-Neuguinea.

Einige Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass Rothaarige Abweichungen im Schmerzsystem aufweisen. Erhöhter Anästhesiebedarf wurden ebenso festgestellt wie verringerte Schmerzempfindlichkeit.[1] Außerdem kommt es zu einer höheren Vitamin-D-Produktion. Das Gen für diesen Rezeptor wird auch als Extension-Locus bezeichnet.

Die meisten Rothaarigen gibt es in Nordeuropa, wobei Schottland mit 13 Prozent „Ginger“-Anteil ein Refugium abgibt. Das sog. „Ginger“-Gen ist für rote Haare und Sommersprossen verantwortlich.[2][3] Nachweisbar ist, dass rote Haare im Gegensatz zu anderen Haarfarben einen großen Anteil an Phäomelanin aufweisen. Rothaarige haben nur etwa 90.000 Haare, im Gegensatz zu Blonden und Brünetten, bei denen man etwa 100.000 bis 120.000 Haare errechnet. Dafür ist das rote Haar um einiges dicker und manchmal regelrecht „drahtig“.

Mythos „Rotes Haar“

  In alten Zeiten waren die gebildetsten Völker sehr für rotes Haar eingenommen, zum Beispiel Gallier und Römer. Die Römerinnen waren begeistert von den blonden und roten Haaren der germanischen Gefangenen und zwangen sie, sie sich abzuschneiden, um sich selbst daraus Perücken machen zu lassen. Auch jetzt wird rotes Haar noch von einzelnen Völkern jedem anderen vorgezogen. In einigen Distrikten Afrikas gilt lichtes Haar als das schönste. Die Türken lieben Frauen mit rotem Haar, während die heutigen Perser einen großen Abscheu dagegen zeigen. Die Einwohner von Tripolis färben ihr Haar mittels Zinnober rötlich. In Britannien sind Rothaarige noch heute nicht selten Anfeindungen ausgesetzt.[4] In der keltischen Mythologie wurden Zauberinnen diese Haarfarbe zugesprochen. Auch Hexerei wird oft mit roten Haaren in Verbindung gebracht. Das geht zurück auf Hexendarstellungen aus sagenumwobenen keltischen Überlieferungen, in denen Hexen meist rote Haare trugen. Verfolgungen als Hexen waren Rothaarige jedoch nicht im besonderen Maße ausgesetzt.[5] Rote Haare waren hier Sinnbild für das Besondere und Geheimnisvolle. Bis heute sind z.B. beim Halloween, Karneval, Fastnacht oder Fasching getragene Hexenperücken oft rot oder enthalten zumindest ein paar rote Strähnen. Rote Haare scheinen die Menschen also schon immer beschäftigt zu haben, nicht nur in unserer heutigen Zeit.

Färbemittel aus der Natur

Pflanzliche Farbstoffe werden seit Jahrtausende von Jahren zum Färben von Textilien verwendet, aber auch die Haare wurden gefärbt. So konnten bei einer ägyptischen Mumie aus dem 14. Jahrhundert v. Chr. mit Henna gefärbte Haare nachgewiesen werden. Je nach gewünschtem Ton kommen Pflanzenteile wie Walnussschale, Indigo, Rhabarberwurzel, Heidelbeere, Kaffee oder Tee hinzu.[6]

Medienpräsenz: Rothaarig

Mit dem Aufkommen des Farbfilms wurden in den 40er Jahren des 20. Jahrhundert auch die Rothaarigen interessant. Schauspielerinnen färbten sich die Haare rot und wurden zu Stars. Im Spiel verkörperten sie alle Klischees der Rothaarigen: geheimnisvoll, undurchschaubar und verführerisch. Berühmtestes Beispiel: Sexsymbol Rita Hayworth. Natürlich Rothaarige spielten meist den stolzen wie streitbaren Frauentypus, wie Maureen O'Hara, Katharine Hepburn und Shirley MacLaine. Heute beweisen Nicole Kidman, Marg Helgenberger, Julianne Moore und Julia Roberts, dass Rote viele Rollen spielen können. Die Medienszene bedient sich zuweilen der speziellen Ausstrahlung roter Haare, wenngleich sie oft nur künstlich eingefärbt wurden. 1999 machte Franka Potente in „Lola rennt“ die roten Haare zum Markenzeichen des ganzen Films. In England war der deutsche Erfolgsfilm sogar so populär, dass Friseursalons die Haarfarbe „Lola red“ anboten. Weitere Filme, in denen Rothaarige eine besondere Rolle spielten, waren „Das fünfte Element“ (1997), „In the Cut“ (2003), „Das Imperium der Wölfe“ (2005) und „Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders“ (2006).

Rothaarige in der Kunst

Unter Künstlern sind Rothaarige zuweilen sehr beliebt: Tizian (Tizian-Rot), die Präraffaeliten, Amedeo Modigliani und Gustav Klimt malten bevorzugt rotes Haar. Im Mittelalter wurde Maria noch mit roten Haaren gemalt und Engel traten in roten Gewändern auf. Um 1500 wandelte sich jedoch die überaus positive Rolle der Farbe Rot, wie sie bei den Jagdvölkern der Steinzeit und später bei den Germanen noch besaß. Das Christentum bediente sich eines Feindbildes und versuchte die Sexualität, mit der die Farbe Rot ebenfalls assoziiert wurde, zu verteufeln. Die Haare der Maria wurden blond.

Rothaarige in der Literatur

  • Anne auf Green Gables (1908) ist ein Kinderbuch von der kanadischen Autorin Lucy Maud Montgomery.
  • Die Rote Zora und ihre Bande (1941) ist ein Klassiker der Kinderliteratur vom deutschen Kurt Held.
  • Pippi Langstrumpf (1941) ist eine Kinderbuch-Romanfigur der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren.
  • Meister Eder und sein Pumuckl (1961) ist ein Hörspiel-, Bücher- und Fernsehserie von der deutschen Autorin Ellis Kaut.
  • „Die feuerrote Friederike“ (1970) ist ein Kinderbuch von der österreichischen Autorin Christine Nöstlinger.
  • Das Sams (1973) ist die Hauptfigur einer deutschen Kinderbuch-Serie von Paul Maar.
  • Ronja Räubertochter (1981) ist ein Kinderbuch von der schwedischen Autorin Astrid Lindgren. Ronjas bester Freund ist der rothaarige Birk Borkassohn.
  • Harry Potter (1995) ist ein Klassiker der Kinderliteratur von der britischen Autorin Joanne K. Rowling. Harrys bester Freund ist Ronald Bilius Weasley, genannt Ron. Wie alle Weasleys hat auch Ron rotes Haar und Sommersprossen.

Comicfiguren und eine Werbefigur

  • Tim und Struppi (1929; belgische Reporter Tim)
  • McDonald’s (gegr. 1948; Ronald McDonald, 1963)
  • Die Peanuts (1950; Peppermint Patty)
  • Die Peanuts (1950; Das kleine rothaarige Mädchen, die heimliche Liebe von Charlie Brown [7])
  • Alfred E. Neumann, Coverboy der Satire-Zeitschrift MAD-Magazin (1954)
  • Asterix (1959; dessen bester Freund der rothaarige Obelix ist)
  • Familie Feuerstein (1960; Wilma und Pebbles)
  • Spider-Man (1962; Mary-Jane Watson)
  • Aristocats (1970; Straßenkater Thomas O'Malley)
  • Muppet Show (1976; Assistent Beaker)
  • Garfield (1978; Kater Garfield)
  • Falsches Spiel mit Roger Rabbit (1988; Jessica)
  • Pumuckl()
  • Arielle, die Meerjungfrau (1989; Arielle)
  • Chicken Run – Hennen Rennen (1999-2000; Ginger)
  • Shrek – Der tollkühne Held (2001; Fiona)
  • Kim Possible (2002; Kim Possible)
  • Disneys Hercules (1998; Cassandra)

Comedy-Figuren

  • Hape Kerkeling startete 1985 mit seiner rothaarigen, frechen und sadistischen Kinderfigur Hannilein seine TV-Karriere. Später schlüpfte er in die Rolle der niederländischen Königin Beatrix (1991) sowie der Paarberaterin Evje van Dampen (2005).
  • Als rothaariger, hagerer und zerstreuter Professor Schmitt-Hindemith wurde der Kabarettist Piet Klocke einem breitem Publikum bekannt.

Legende „Die Erben von Atlantis“

Das Land von Prinz Idon von Mu stand kurz vor der Zerstörung, als er Atlantis entdeckte. Er brachte sein Volk in das neue Reich, und als sie dort ankamen, ging gerade die Sonne unter. Der Prinz verliebte sich augenblicklich in die Farbenpracht, die sich ihm bot: Die Wolken leuchteten rot im Licht der untergehenden Sonne, ebenso die Blätter an den Bäumen. Idon wollte diese Schönheit für seine Nachkommen bewahren, und der Wunsch wurde ihm erfüllt. Sein Haar wurde rot wie der Himmel, und in seinem Gesicht fanden sich Sommersprossen wie die Blätter an den Bäumen. Seitdem, wann immer ein Mensch einen Rothaarigen erblickt, sieht er ein Abbild von Atlantis, einen Nachkommen Prinz Idons.

Gedicht

Ich hab mich in dein rotes Haar verliebt

Eine Liebesballade von François Villon (1431-1463), er war der bedeutendste Dichter des französischen Spätmittelalters. Von Klaus Kinski (1926-1991) bearbeitete Fassung der Nachdichtung von Paul Zech (1881-1946).

Im Sommer war das Gras so tief, daß jeder Wind daran vorüberlief. Ich habe da dein Blut gespürt und wie es heiß zu mir herüberrann. Du hast nur meine Stirn berührt, da schmolz er auch schon hin, der harte Mann, weil's solche Liebe nicht tagtäglich gibt ... Ich hab mich in dein rotes Haar verliebt.

Im Feld den ganzen Sommer war
der rote Mond so rot nicht wie dein Haar. Jetzt wird es abgemäht, das Gras, die bunten Blumen welken auch dahin. Und wenn der rote Mond so blass geworden ist, dann hat es keinen Sinn, daß es noch weiße Wolken gibt ... Ich hab mich in dein rotes Haar verliebt.
Du sagst, daß es bald Kinder gibt,
wenn man sich in dein rotes Haar verliebt, so rot wie Mohn, so weiß wie Schnee. Im Herbst, mein Lieb, da kehren viele Kinder ein, warum soll's auch bei uns nicht sein? Du bleibst im Winter auch mein rotes Reh und wenn es hundert schönere gibt ... Ich habe mich in dein rotes Haar verliebt.[8]

François Villon (1431-1463)

Rothaarige Persönlichkeiten

Historische Rotschöpfe

  • Ramses II. (um 1298 v. Chr. - 1213 v. Chr.), ägyptischer Pharao
  • Moses
  • Nero (37 n. Chr. - 68 n. Chr.), Kaiser des Römischen Reiches
  • Wilhelm der Eroberer (1027-1087), normanischer Herzog und König von England
  • Wilhelm II. Rufus (1056-1100), König von England
  • Friedrich I. Barbarossa (1122-1190), Kaiser des Heiligen Römischen Reiches
  • Heinrich II. (1133-1189), König von England
  • Tizian (1490-1576), bedeutendste Maler der venezianischen Hochrenaissance
  • Heinrich VIII. Tudor (1491-1547), englischer König
  • Elisabeth I. Tudor (1533-1603), englische Königin
  • William Shakespeare (1564-1616), englischer Dichter und Dramatiker
  • Oliver Cromwell (1599-1658), englischer Politiker, Lord Protector
  • Robert Roy MacGregor, genannt Rob Roy (1671-1734), schottischer Volksheld
  • George Washington (1732–1799), erster Präsident der USA
  • Thomas Jefferson (1743-1826), 3. Präsident der USA
  • Friedrich von Schiller (1759-1805), bedeutendste deutsche Dichter
  • Andrew Jackson (1767-1845), 7. Präsident der USA
  • Martin van Buren (1782-1862), 8. Präsident der USA
  • Florence Nightingale (1820-1910), englische Krankenschwester
  • Ulysses S. Grant (1822-1885), 18. Präsident der USA
  • Emily Dickinson (1830–1886), US-amerikanische Dichterin
  • Mark Twain (1835-1910), US-amerikanischer Schriftsteller
  • George Armstrong Custer (1839-1876), Kavalleriegeneral während des Amerikanischen Bürgerkriegs
  • Joanna Hiffernan (1843-1903), irisches Model
  • Sarah Bernhardt (1844-1923), französische Schauspielerin
  • Vincent van Gogh (1853-1890), niederländischer Maler
  • George Bernard Shaw (1856–1950), irischer Dramatiker
  • Ignacy Jan Paderewski (1860-1941), polnischer Pianist, Komponist und Politiker
  • Henri Matisse (1869-1954), französischer Maler
  • Calvin Coolidge (1872-1933), 30. Präsident der USA
  • Winston Churchill (1874-1965), britischer Staatsmann
  • Ethel Clayton (1882–1966), US-amerikanische Schauspielerin
  • Sinclair Lewis (1885-1951), US-amerikanischer Schriftsteller
  • Dwight D. Eisenhower (1890-1969), 34. Präsident der USA
  • Elisabeth Flickenschildt (1905-1977), deutsche Bühnen- und Filmschauspielerin
  • Zarah Leander (1907-1981), schwedische Schauspielerin und Sängerin
  • Katharine Hepburn (1907-2003), US-amerikanische Schauspielerin
  • Barbara Castle (1910-2002), britische Politikerin
  • Danny Kaye (1913-1987), US-amerikanischer Schauspieler, Komiker und Sänger
  • Gert Fröbe (1913-1988), deutscher Schauspieler
  • Rita Hayworth (1918-1987), US-amerikanische Schauspielerin
  • Klaus Kinski (1926–1991), deutscher Schauspieler
  • Françoise Dorléac (1942-1967), französische Schauspielerin
  • Robin Cook (1946-2005), britischer Politiker (Labour)

Bildgalerie - Historische Rotschöpfe

Rotschöpfe der Gegenwart

  • Mickey Rooney (* 1920), US-amerikanischer Schauspieler
  • Maureen O’Hara (* 1920), irisch-amerikanische Schauspielerin
  • Swetlana Iossifowna Stalina (* 1926), russische Autorin und Tochter von Josef Stalin
  • Shirley MacLaine (* 1934), US-amerikanische Schauspielerin
  • Woody Allen (* 1935), US-amerikanischer Filmregisseur, Autor, Schauspieler
  • Margot Werner (* 1937), österreichische Chansonsängerin
  • Rod Laver (* 1938), ehemaliger australischer Tennisspieler
  • Beatrix (* 1938), Königin der Niederlande.
  • Anja Silja (* 1940), deutsche Sopranistin
  • Senta Berger (* 1941), österreichische Schauspielerin
  • Art Garfunkel (* 1941), US-amerikanischer Sänger und Schauspieler
  • Ann-Margret (* 1941), schwedische Sängerin und Schauspielerin mit Karriere in den USA
  • Hannelore Hoger (* 1942), deutsche Theater- und Filmschauspielerin und Theaterregisseurin
  • Chris Lohner (* 1943), österreichische Schauspielerin, Moderatorin und Autorin
  • Katja Ebstein (* 1945), deutsche Sängerin
  • Bette Midler (* 1945), US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
  • Susan Sarandon (* 1946), US-amerikanische Schauspielerin
  • Victoria Principal (* 1946), US-amerikanische Schauspielerin
  • Ursela Monn (* 1950), deutsche Schauspielerin
  • Isabelle Huppert (* 1953), französische Schauspielerin
  • Katey Sagal (* 1954), US-amerikanische Schauspielerin
  • David Caruso (* 1956), US-amerikanischer Schauspieler
  • Gabriele Pauli (* 1957), deutsche Politikerin und Landrätin
  • Sarah Ferguson (* 1959), Herzogin von York
  • Mick Hucknall (* 1960), britischer Sänger der Gruppe Simply Red
  • Julianne Moore (* 1960), US-amerikanische Schauspielerin
  • Tilda Swinton (* 1960), schottische Schauspielerin
  • Nina Hoger (* 1961), deutsche Schauspielerin
  • Petra Pau (* 1963), deutsche Politikerin und Bundestagsvizepräsidentin
  • Ben Becker (* 1964), deutscher Schauspieler
  • Cynthia Nixon (* 1966), US-amerikanische Schauspielerin
  • Shirley Manson (* 1966), schottische Sängerin der Gruppe Garbage
  • Rick Astley (* 1966), britischer Sänger
  • Willem-Alexander von Oranien-Nassau (* 1967), Kronprinz der Niederlande
  • Boris Becker (* 1967), ehemaliger deutscher Tennisspieler und Moderator
  • Matthias Sammer (* 1967), deutscher ehemaliger Fußballspieler und -trainer
  • Nicole Kidman (* 1967), US-amerikanisch-australische Schauspielerin und Filmproduzentin
  • Molly Ringwald (* 1968), US-amerikanische Schauspielerin
  • Gillian Anderson (* 1968), US-amerikanische Schauspielerin
  • Monica Lierhaus (* 1970), deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin
  • Esther Schweins (* 1979), deutsche Schauspielerin und Komödiantin
  • Geri Halliwell (* 1972), britische Popsängerin (Spice Girls)
  • Lucy Diakowska (* 1976), deutsche Pop- und Musicalsängerin (No Angels)
  • Rebecca Siemoneit-Barum (* 1977), deutsche Schauspielerin und Unternehmerin
  • Babett Konau (* 1978), Miss Schleswig-Holstein und Miss Germany 2003
  • Lalla Salma (* 1978), Prinzessin (Königin) von Marokko
  • Charlotte Sieglin (* 1979), deutsche Schauspielerin
  • Anna Antonowicz (* 1981), polnische Schauspielerin
  • Bryce Dallas Howard (* 1981), US-amerikanische Schauspielerin
  • Henry Mountbatten-Windsor (* 1984), britischer Prinz
  • Karoline Herfurth (* 1984), deutsche Schauspielerin
  • Lindsay Lohan (* 1986), US-amerikanische Schauspielerin
  • Shaun White (* 1986), amerikanischer Profi-Snowboardfahrer
  • Barbara Meier (* 1986), Siegerin der deutschen Castingshow Germany’s Next Topmodel
  • Beatrice Mountbatten-Windsor (* 1988), britische Prinzessin
  • Rupert Grint (* 1988), britischer Schauspieler
  • Lily Cole (* 1988), britisches Model

Bildgalerie - Rotschöpfe der Gegenwart

Falsche bzw. gefärbte Rotschöpfe

  • Brigitte Mira (1910-2005), deutsche Schauspielerin
  • Milva (* 1939), italienische Sängerin und Schauspielerin
  • Heidemarie Wieczorek-Zeul (* 1942), deutsche Politikerin und Bundesministerin
  • Anni-Frid Lyngstad (* 1945), schwedische Sängerin der Gruppe ABBA
  • Marcia Cross (* 1962), US-amerikanische Schauspielerin
  • Andrea Sawatzki (* 1963), deutsche Schauspielerin
  • Esther Schweins (* 1970), deutsche Schauspielerin und Komödiantin
  • Kati Wilhelm (* 1976), deutsche Biathletin
  • Enie van de Meiklokjes (* 1974), deutsche Fernsehmoderatorin
  • Carmit Bachar (* 1974), US-amerikanische Sängerin der Gruppe The Pussycat Dolls
  • Franka Potente (* 1974), deutsche Schauspielerin
  • Milla Jovovich (* 1975), ukrainisch-amerikanisches Model und Schauspielerin
  • Simmone Jade Mackinnon (* 1973), australische Schauspielerin

Bildgalerie - gefärbter Rotschöpfe

Zitate

Rothaarige stammen von den Katzen ab, der Rest der Menschen von den Affen

Mark Twain (1835-1910), US-amerikanischer Schriftsteller

Rot ist das bessere blond

Tori Amos (* 1963), US-amerikanische Sängerin

Rothaarige Frauen haben mehr Spaß, sind leidenschaftlicher und sexueller

Lindsay Lohan (* 1986), US-amerikanische Schauspielerin

Du hast noch nicht gelebt, bis du geliebt wurdest, von einer rothaarigen Frau

Bruce Springsteen in „Red Headed Women“

Die rothaarig'n Madeln, heißt's, betrüg'n d' Männer sehr; Wie dumm! Das tun d' Madeln von jeder Couleur

Titus Feuerkopf in Johann Nestroy, Der Talisman (1840)

Rote Haare / Sommersprossen / sind des Teufels Tischgenossen

Sprichwort

Rotes Haar und spitzes Kinn, da sitzt der Teufel drin

niederländisches Sprichwort

Erlenholz und rotes Haar, sind aus gutem Grunde rar

Sprichwort

Quellen

  1. Ärztliche Praxis - Schmerzempfindlickeit von Menschen mit roten Haaren
  2. „Ginger“-Gen vielleicht älter als der Homo sapiens - Bericht bei 3sat.online
  3. Neandertaler mischten sich nicht mit Menschen - Bericht bei ORF.at
  4. BBC: Is gingerism as bad as racism?
  5. Berliner Zeitung: Rot und ...
  6. Haare färben mit Pflanzenfarben
  7. http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/296909 An das kleine rothaarige Mädchen
  8. http://www.walther-nienburg.de/Villon/quee.html Ich hab mich in dein rotes Haar verliebt

Literatur

  • Allen Sacharov: The Red Head Book (1985)
  • Svetlana Balabanova und Peter Kaiser: Aber das Schönste an ihr war ihr Haar, es war rot wie Gold; Universitätsverlag Ulm (1993) ISBN 3-927402-80-X
  • Stephen Douglas: The Redhead Encyclopedia (1996)
  • Uwe Ditz: Redheads (2000)
  • Irmela Hannover: Frauen mit roten Haaren; Rütten und Löning, Berlin (2002)
  • Roberto Giardina: Lob der Rothaarigen; Deutscher Taschenbuch Verlag (2002) ISBN 3-423-20175-4
  • Axel Stellmann: Rotes Haar - böser Blick. Unser alltäglicher Aberglaube; Agentur des Rauhen Hauses (2002) ISBN 3-7600-1409-7
  • Cort Cass: The Redhead Handbook (2003)
  • Werner Habermehl: Handbuch für Voyeure. Das erotische Sammelsurium; Europa Verlag, Hamburg (2005) ISBN 3-203-78019-4
  • Marion Roach: Roots of Desire: The Myth, Meaning and Sexual Power of Red Hair (2005)
  • Tim Collins: The Ginger Survival Guide (2006)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rot_(Haarfarbe) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.