Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Salbutamol



Strukturformel
Bezeichnungen
Freiname Salbutamol
IUPAC-Name 2-(tert-Butylamino)-1-(4-hydroxy-3-hydroxymethylphenyl)ethanol
Summenformel C13H21NO3
CAS-Nummer 18559-94-9
Chemisch-physikalische Daten
Molare Masse 239,311 g/mol
Schmelzpunkt 157-158 °C
Siedepunkt

Salbutamol (INN) oder Albuterol (USAN) ist ein β2-Sympathomimetikum, das als Bronchospasmolytikum bei Asthma bronchiale und chronischer Bronchitis mit oder ohne Lungenemphysem eingesetzt wird. Salbutamol bewirkt, inhalativ verabreicht, eine rasch einsetzende und lang andauernde Relaxation der glatten Muskulatur in den Bronchien. Die Wirkung beruht auf der Stimulierung von β2-Adrenozeptoren. Salbutamol gehört deshalb auch zur Gruppe der Bronchospasmolytika.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Verabreichungsformen

In der Regel wird Salbutamol inhalativ per Vernebler verabreicht. Es kann jedoch auch in Tablettenform, Sirupform oder sogar intravenös und intramuskulär eingenommen werden. Am effektivsten arbeitet die inhalative Form des Medikaments, welche innerhalb von 15 Minuten zu wirken beginnt.

Doping

Aufgrund seiner anabolen Wirkung wird Salbutamol auch von vielen Sportlern als Dopingmittel eingesetzt.

Nebenwirkungen

Folgende Nebenwirkungen können bei dem Gebrauch von Salbutamol auftreten:

  • Tremor
  • Schwindel
  • Nervosität, Unruhe
  • Erhöhte Herzfrequenz bis zur Tachykardie
  • Herzklopfen
  • Erhöhter Blutdruck
  • Übelkeit
  • Nasenbluten
  • Entzündung des Rachenbereichs

Bei Herzproblemen ist der Gebrauch kontraindiziert. Ein übermäßiger Gebrauch bei Herzproblemen hat Studien zu folge eine schädliche Wirkung auf das Herz.

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Salbutamol aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.