Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Solvatisierung



  Solvatisierung oder auch Solvatation entsteht, wenn die in einem Lösungsmittel existierenden Ionen aufgrund ihrer elektrischen Ladung Kräfte auf die Lösungsmitteldipole ausüben. Diese Kräfte führen auch zu einer geordneten Struktur in einem Lösungsmittel.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

In der Nähe von positiven Ionen (Kationen) richten sich die Dipole des Lösungsmittels so aus, dass ihr negativer Pol zum Kation hin und ihr positiver Pol vom Kation weg gerichtet ist. In der Nähe von negativen Ionen (Anionen) ist der positive Pol zum Anion hin und der negative Pol vom Anion weg gerichtet.

Im Spezialfall von Wasser bezeichnet man diesen Vorgang nicht als Solvatisierung sondern Hydratisierung.

Siehe auch: Solvatisiertes Elektron

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Solvatisierung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.