Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Spray



Spray (von engl. to spray [spɹeɪ], „sprühen“) ist ein technisches Verfahren zum Aufsprühen gasförmig gelöster Substanzen (Aerosole).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Beispiele sind:

  • Lackaufsprühen, (Farbspray)
  • Haarspray,
  • Pflanzenbefeuchten und
  • Nasenspray.

Wesentlich ist, dass das Medium zerstäubt wird. Moderne Aerosole enthalten als Flüssig-/Treibgase Propan, Butan, Dimethylether oder Gemische daraus (wo es möglich ist, komprimierte Luft oder Stickstoff). Ozonschädliches FCKW wird in Aerosoldosen in Deutschland seit zwei Jahrzehnten nicht mehr eingesetzt. Spray wird gern beim Wiederlackieren von Autoteilen verwendet, da die Farboberfläche glatter wird als beim Lackieren mit Pinsel.

Von Graffitikünstlern wird Spray ebenfalls gern genutzt (siehe Airbrush). Der Kopf der Sprühdose wird als Cap bezeichnet, durch ihn wird die Sprühdicke geregelt.

siehe auch

  • Sprayer, Zerstäuber
  • Spray war auch der Name des Schiffes des ersten Einhand-Weltumsegelung (1895-98) durch Joshua Slocum
  • Spray ist des weiteren die gartenbaufachliche Bezeichnung für mehrtriebige Schnittblumen, siehe Spray (Blumen)
  • Spray war auch ein europaweit agierendes schwedisches Internetunternehmen, das im Jahr 2001 für 674 Millionen Euro an Lycos Europe/Bertelsmann verkauft wurde. Das schwedische Portal findet man noch heute unter www.spray.se.
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Spray aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.