Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Sulfone



  Sulfone sind eine Klasse von Verbindungen mit organisch gebundenem Schwefel und Sauerstoff mit der allgemeinen Strukturformel R-S(=O)2-R', dabei sind R und R' organische Reste.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Darstellung

Sulfone lassen sich industriell und im Labor durch Oxidation von Thioethern, z. B. mit Wasserstoffperoxid, Kaliumpermanganat oder anderen Oxidationsmitteln gewinnen. Die entsprechenden Sulfoxide sind dabei Zwischenprodukte.

Eigenschaften

Sulfone sind schwer flüchtige und polare Verbindungen, sie sind bei Raumtemperatur Feststoffe. Sie sind chemisch recht beständig und lassen sich nur schwer oxidieren und recht schwer reduzieren. Wasserstoffe am α-ständigen Kohlenstoff sind durch den -I-Effekt der Sulfongruppe acide.

Verwendungen

Einige Sulfone sind als Medikamente in Gebrauch. z. B. Diaminodiphenylsulfon unter dem Namen Dandron®.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Sulfone aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.