Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Syngenta



Syngenta AG
Unternehmensform Aktiengesellschaft
Gründung 13. November 2000
Unternehmenssitz Basel, Schweiz
Mitarbeiter ca 19'000
Bilanzsumme $ 8.1 Mrd.
Branche Agrargeschäft
Website www.syngenta.com

Syngenta ist eines der weltweit größten Agribusiness-Unternehmen, und weltweit der erste Konzern, welcher sich lediglich auf das Agrargeschäft konzentriert. Das Unternehmen ist in der Sparte Pflanzenschutz (Syngenta Crop Protection) Marktführer und in der Sparte „kommerzielles Saatgut“ (Syngenta Seeds) auf Platz drei. Der Umsatz 2005 betrug rund 8,1 Milliarden US-Dollar. Syngenta beschäftigt derzeit etwa 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 90 Ländern.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Syngenta ist ebenso in der Biotechnologie tätig.

Geschichte

Das Unternehmen entstand am 13. November 2000 aus einer Fusion der Agrarsparten von Novartis und AstraZeneca. Seither erfolgten zahlreiche Unternehmensübernahmen sowie Kooperationen im Bereich dieser Tätigkeitssparten.

Ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte war 2001 die vollständige DNA-Sequenzierung des Reis-Genoms durch das Genom-Forschungszentrum von Syngenta (in Zusammenarbeit mit Myriad Genetics Inc.). 2003 gab Syngenta die Markteinführung der weltweit ersten Hybridgerstensorte in Großbritannien bekannt. Die neue Gerstensorte trägt den Namen Colossus.

Syngenta hat seinen Hauptsitz in Basel (CH) und verfügt heute über drei wichtige Forschungsstandorte in Stein (CH), Bracknell (UK) und North Carolina (USA).

Kritik

Kritiker werfen dem Unternehmen sein Engagement auf dem Gebiet der Gentechnik vor. Zudem wird Syngenta vorgeworfen, durch den Verkauf des hochgiftigen Herbizids Paraquat jährlich Tausende Vergiftungs- und Todesfälle bei Landarbeitern in Entwicklungsländern in Kauf zu nehmen. Es wird beispielsweise auf Palmölplantagen eingesetzt. Im Rahmen von Protesten gegen das Unternehmen kam es zu Erstürmungen von Syngenta-Anlagen durch die Bauernbewegung Via Campesina, im Oktober 2006 im Süden Brasiliens und im Dezember 2007 im Nordosten in der Nähe von Cajazeiras. Hierbei kamen im Jahr 2006 zwei Menschen ums Leben, ferner wurden Teile der Firmeneinrichtung zerstört. Die Aktion im Jahr 2007 war Teil der Kampagne "Syngenta weg von Brasilien" und war aus Anlass des Internationalen Tags der Menschenrechte gestartet worden. Ziel war es, ein Verbot von gentechnisch verändertem Saatgut in Brasilien zu erreichen. [1]

Quellen

  1. [1] Aktivisten stürmen Agrochemie-Anlage, Yahoo! vom 12.12.2007
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Syngenta aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.