Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Thermoplastischer Faserstoff



Thermoplastische Faserstoffe (TPF) sind Materialien die sich bei Raumtemperatur vergleichbar den klassischen Kunststoffen verhalten, sich jedoch unter Wärmezufuhr im Verarbeitungsprozess plastisch verformen lassen. Besonders hervor zu heben ist der Holz(faser)anteil von bis zu 85%. Geringere Rohstoffkosten, Gewichtsreduktion, Design und Umweltaspekte sind nur einige der Vorteile gegenüber konventionellen Werkstoffen, die so substituiert werden können (Aluminium, Kunststoff etc.).

Eine gleichbedeutende, international gebräuchliche Bezeichnung ist Wood-Plastic-Composite (WPC) (dort weitere Informationen).

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Thermoplastischer_Faserstoff aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.