Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Topoisomerase



Topoisomerasen
  
EC-Nummer

5.99.1.2 (Typ I); 5.99.1.3 (Typ II)

CAS-Nummer

80449-01-0 (Typ I); 142805-56-9 (Typ II)

Kategorie Isomerasen
Reaktionsart Einführung von Doppelstrangbrüchen, Hindurchführen eines Strangs durch entstandene Lücke, wiedervereinigung der Stränge
Substrate DNA

Topoisomerasen sind Enzyme, die die Raumorientierung von geschlossenen DNA-Molekülen (also z.B. bakterielle DNA) verändern.

  • Typ I Topoisomerasen (Topoisomerase I & III) verursachen energieunabhängig Einzelstrangbrüche.
  • Typ II (Topoisomerase IV & Gyrase) wirkt ATP-abhängig über Einführung eines Doppelstrangbruchs.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Beide Enzymtypen sind gemeinsam für die Topologie der DNA verantwortlich, die durch Transkription und Replikation Veränderungen unterworfen ist.

Positives supercoiling bezeichnet eine zu starke Verwindung der DNA-Doppelhelix und wird durch Gyrase in negatives supercoiling - eine zu schwache Verwindung im Gegensatz zur Normalstruktur (B-DNA) mit 10 Basenpaaren pro Windung - umgewandelt. Topoisomerase I & IV entfernen danach negative Abweichungen des Verwindungszustandes und stellen so den physiologischen Normalzustand wieder her.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Topoisomerase aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.