Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Verteilungskoeffizient



Ein Verteilungskoeffizient gibt an, wie sich ein Stoff zwischen zwei nicht-mischbaren Medien (etwa zwei Lösungsmitteln oder einem Lösungsmittel und einem Gas) verteilt. Beispiele sind

  • Oktanol-Wasser-Verteilungskoeffizienten (KOW).
  • Luft-Wasser-Verteilungskoeffizienten (KAW, AW steht für Air-Water). Dieser Koeffizient beschreibt die Löslichkeit von Gasen.
  • Boden-Wasser- oder Sediment-Wasser-Verteilungskoeffizienten (KSW, SW steht für Soil-Water). Bei diesem Koeffizienten wird bestimmt, welche Mengen eines Stoffes sich an Boden- oder Sedimentteilchen adsorbieren oder von ihnen absorbiert werden.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Verteilungskoeffizienten können gemessen oder durch quantitative Struktur-Aktivitäts-Beziehungen (QSAR) näherungsweise berechnet werden.

Verteilungskoeffizienten spielen in den Umweltwissenschaften eine große Rolle, da sie verwendet werden um die Verbreitung chemischer Stoffe in natürlichen oder biologischen Systeme zu beschreiben. Auch bei der Suche etwa nach neuen Riechstoffen oder in der Pharmaforschung bei der Wirkstoffsuche werden sie genutzt.

Literatur

Edward J. Baum, „Chemical Property Estimation. Theory and Application.“, Lewis Publishers, 1998 (ISBN 0-87371-938-7)

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Verteilungskoeffizient aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.